Tuner

Allgemein

Mercedes-AMG C 63 S Coupé auf ZP.FORGED 12

Mercedes-AMG C 63 S Coupé auf ZP.FORGED 12

Foto: Z-Performance

SPORTcars 19.12.2018 - Die Essen Motor Show 2018 ist Vergangenheit und einer der spektakulärsten Stände im Rahmen der diesjährigen Ausgabe der wichtigsten Branchenmesse war zweifelsohne derjenige von Z-Performance. Unter den ausgestellten Fahrzeugen befand sich auch dieses Mercedes-AMG C 63 S Coupé. Es handelt sich um ein ganz besonderes Exemplar: Dies liegt zum einen daran, dass es ein Vertreter der zum Marktstart angebotenen, limitierten „Edition 1“-Ausführung ist. Zum anderen hat Z-Performance natürlich mit einem der beliebten Radsätze und einigen weiteren Veredlungen einen entscheidenden Beitrag zur Exklusivität des Fahrzeugs geleistet.

Mercedes-AMG C 63 S Coupé auf ZP.FORGED 12

Foto: Z-Performance

Mercedes-AMG C 63 S Coupé auf ZP.FORGED 12

Foto: Z-Performance

Für den strahlenden Auftritt auf der Messe wurde der AMG auf einen Satz der direktional designten ZP.FORGED 12 Step Lip-Mehrteiler mit komplett schwarzer Optik gestellt. Die Sterne besitzen ein mattes, die gestuften Betten demgegenüber ein glänzendes Finish. Die Dimensionen der Felgen betragen an der Vorderachse 10x20 Zoll mit einer Einpresstiefe von 25, während hinten Räder in 11,5x20 ET55 montiert sind. Bezogen sind sie mit Pirelli P Zero-Bereifung. Dafür, dass der C 63 satt auf dem Asphalt steht und die Räder somit perfekt in ihren Behausungen positioniert sind, sorgt ein KW Variante 3-Gewindefahrwerk.

Mercedes-AMG C 63 S Coupé auf ZP.FORGED 12

Foto: Z-Performance

Im Übrigen zeichnet sich das Coupé durch einen für Z-Performance regelrecht typischen, sehr düsteren Auftritt aus: Die Scheiben sowie die Leuchten an Front und Heck sind dunkel getönt und verschiedene Anbauteile wie die Modell-Schrift-züge in Schwarz ausgeführt. Des Weiteren besitzt der AMG einen Diffusor sowie eine Kühlergrill-Spange, die jeweils als Carbon sonderangefertigt sind. Hinzu kommt der Edition 1-spezifische Heckspoiler. Abrundend trägt der Mercedes eine PWF-Folierung im Farbton „Matte Bond Gold“.

Zu guter Letzt kam der Sportler in den Genuss einer Optimierung seines Trieb-werks. Der vier Liter große Biturbo-V8, der bereits im Werkszustand 510 PS be-reitstellt, generiert nun 650 PS. Das maximale Drehmoment ist im Vergleich zur Serie ebenfalls erhöht – es beträgt 800 Nm statt vormals 700 Nm. Zu verdanken ist diese Steigerung einem Stage 2-Tuning aus dem Hause Gorilla Performance. Zudem darf der AMG dank einer Straight-Pipe-Abgasanlage aus dem Hause FI Exhaust samt Catless-Downpipes sein enormes Leistungspotenzial akustisch ungehemmt unterstreichen.

Weitere Informationen zum gesamten Z-Performance-Felgenprogramm gibt es im Internet auf www.z-performance.com