Tuner

Allgemein

Fitnesskur für den Abarth 500 von POGEA RACING

Abarth 500 von POGEA RACING

Foto: Pogea Racing

SPORTcars 02.04.2015 - Wer Firmengründer Eduard Pogea kennt, der weiß, er ist kein Freund von halben Sachen. Und so verwundert es nicht, dass der von POGEA RACING vorgestellte Abarth 500 nicht nur ein kleines „Power-Upgrade“ erhält, sondern mittels eines kompletten Makeover, in allen Disziplinen der Tuningkunst veredelt wird. Von den breiten Gummisohlen bis hin zur Antennenspitze unterzieht der Spezialist aus dem Süddeutschen Friedrichshafen dem Abarth einer vollumfänglichen Fitnesskur.

Abarth 500 von POGEA RACING

Foto: Pogea Racing

Abarth 500 von POGEA RACING

Foto: Pogea Racing

Pogea und sein Team verordnet dem properen Kleinwagen erst mal eine deutliche Gewichtsreduktion und tauscht deshalb eine Vielzahl der schweren Serienteile gegen neu gestaltete Karosseriekomponenten aus Carbon. Nahezu jedes Element des POGEA RACING-Aerodynamikdesigns wird aus dem ultraleichten und hochfesten Werkstoff gefertigt und passgenau am Fahrzeug verbaut. Hierzu wurde das gesamte Fahrzeug wurde zunächst entkernt und dann in mattem Montereyblau von Koenigsegg lackiert.

Abarth 500 von POGEA RACING

Foto: Pogea Racing

Blickfang des neuen Karosseriedesigns ist die markante Frontschürze sowie die neu gestaltete Motorhaube mit den NACA-Lufteinlass und TROFEO Belüftungssystem. In Kombination mit dem Frontsplitter erreicht POGEA RACING nicht nur einen aggressiven Look, sondern ermöglicht auch eine optimierte Motorraumbelüftung. Der in die neue Heckschürze verbaute Diffusor stabilisiert bei hohen Geschwindigkeiten das Heck und erzeugt in Verbindung mit dem Flügelprofil zusätzlichen Anpressdruck an der Hinterachse. Komplettiert wird das Karosseriepaket durch den Austausch aller Chromteile gegen Komponenten der 595 Competizione Limited Edition.

In Summe erreicht POGEA RACING durch den Einsatz von Carbon und den Verzicht auf die Rücksitzbank eine Gewichtsersparnis von rund 71 Kilogramm gegenüber dem Serienwagen.

Abarth 500 von POGEA RACING

Foto: Pogea Racing

Doch nicht nur mittels der verordneten Diät erstarkt der POGEA RACING Abarth. Resultierend aus dem Verbau eines XXL Center-Ladeluftkühlers, einer Zusatzkraftstoffpumpe, neuer Injektoren, geschmiedeter Kolben, H-Schaft Pleuel, einem geänderten Abgasturbolader sowie der Zylinderkopfbearbeitung mit geänderten Nockenwellen und größeren Einlass- und Auslasskanälen verbessert sich sowohl die Motorenleistung als auch die Beschleunigung deutlich. Dank der nun zur Verfügung stehenden 331PS / 244kW bei 5.750 U/min und 411Nm Drehmoment bei 3.450 U/min beschleunigt der Vierzylinder nun in atemberaubenden 5,1 Sekunden von Null auf Hundert. Die Höchstgeschwindigkeit liegt mit 262 km/h ebenfalls deutlich höher als beim Basisfahrzeug. Komplettiert wird der Muskelaufbau der Antriebseinheit durch eine Edelstahl-Sportabgasanlage mit fernbedienbarer Klappensteuerung, ein geändertes Getriebe sowie eine Hochleistungskupplung mit verstärkter Druckplatte.

Abarth 500 von POGEA RACING

Foto: Pogea Racing

Speziell abgestimmt auf die gesteigerte Motorleistung sind die von POGEA RACING verbauten Fahrwerkskomponenten. Diese bestehen aus vier KW-Sportdämpfern in Einheit mit progressiv gewickelten Tieferlegungsfedern. Damit lässt sich der Fahrzeugschwerpunkt per Gewinde um bis zu 45 Millimeter absenken. Durch die erweiterten Einstellmöglichkeiten hinsichtlich der Härte sowie der Zugund Druckstufe lässt sich das Fahrwerk perfekt auf die sportlichen Ansprüche des Fahrers und der Fahrbahneigenschaften einstellen.

Aber auch das Bremssystem erhält neue Komponenten und trägt durch optimierte Verzögerungswerte dem sportlichen Fahrverhalten bei. An der Vorderachse verbaut POGEA RACING 6-Kolben-Aluminiumsättel mit zweiteiligen, gelochten 313 Millimeter Scheiben. An der Hinterachse ergänzt POGEA RACING das System mit den gelochten Schreiben der EsseEsse-Bremsanlage.

Abarth 500 von POGEA RACING

Foto: Pogea Racing

Als perfekte Rad-Reifenkombination verbaut der Veredler die Abarth OZ Racing SUPERTURISMO GT Felgen in der Dimension 7 x 17-Zoll mit TOYO Proxes T1-R-Pneus in der Größe 205/40/17. Auch das Interieur profitiert von der Komplettverwandlung: Stilsicher kombiniert POGEA RACING edelste Materialien wie feinstes Leder und Alcantara und überzieht damit alle Plastikteile des Innenraums. Das charakteristische Naturprodukt mit seiner besonderen Narbung und die handwerklich perfekten Ziernähte vermitteln extravagantes Flair rund um die neuen RECARO Sportster CS Sportsitze mit Seitenairbags. Weitere Highlights sind die LED-Innenraumbeleuchtung, das Soundsystem mit „Beats by Dr. Dre“ Lautsprechern sowie das von der Rücksitzbank befreite und vollständig gecleante hintere Interieur. POGEA RACING gelingt die perfekte Symbiose aus sportlicher Funktionalität und edlem HighEnd-Ambiente.

Erhältlich ist der Umbau mit TÜV für alle 1.4 Liter Turbo Abarth Modelle mit Euro 5 oder Euro 6 zu einem Preis ab 12.500 Euro, oder ab 43.500 Euro für ein komplettes Fahrzeug.

Weitere Informationen zum exklusiven und sportlichen Veredelungsprogramm von POGEA RACING gibt es unter: POGEA RACING GmbH | Ernst-Zimmermann-Str. 17 | D-88045 Friedrichshafen | TEL: +49 (0)7541 9817 890 | FAX: +49 (0)7541 9817 895 | E-MAIL: info@pogea-racing.com | WEB: www.pogea-racing.com