Tuner

Allgemein

HAMANN präsentiert den TYCOON EVO

HAMANN TYCOON EVO

Foto: HAMANN / Sport Cars

Sport Cars 02.09.2009 - Bereits zum achten Mal präsentiert HAMANN-Motorsport sein exklusives Veredelungsprogramm auf der internationalen Automobilausstellung in Frankfurt/Main. In Halle 5.0, Stand B.32 zeigt der anerkannte BMW-Spezialist und Tuner feinster Luxussportwagen seine neuesten Entwicklungen. Eines der ausgestellten Highlights auf dem 450 Quadratmeter großen HAMANN-Messestand ist die Weltpremiere des TYCOON EVO auf Basis des BMW X6. Diese Evolution unterscheidet sich maßgeblich durch die neu geformten Kotflügel-verbreiterungen und das markante Heck von seinem Vorgänger. Optisches und klangvolles Highlight der Heckpartie bildet die kräftig sonore Sportauspuffanlage mit den auffallenden in der Mitte verbauten Doppelendrohren.

HAMANN TYCOON EVO

Foto: HAMANN / Sport Cars

HAMANN TYCOON EVO

Foto: HAMANN / Sport Cars

Dass der TYCOON EVO seinen Namen zu Recht trägt, dafür sorgt allein schon die Design-Abteilung von HAMANN-Motorsport. Sie zeichnete und entwickelte für das Crossover-Modell von BMW einen imposanten Breitumbau mit der Maßgabe, dass alle Anbauteile die Formsprache des Fahrzeugs aufnehmen und weiterführen müssen. Den maskulinen Auftritt des TYCOON EVO unterstreichen vor allem die neuen vorderen Kotflügel und hinteren Kotflügelverbreiterungen aus leichten Verbundmaterialien. Sie verbreitern die Karosserie um imposante 60 Millimeter. Optisches Bindeglied bilden die formvollendeten Seitenschweller. Markanter Eyecatcher ist die Frontschürze mit den großen Lufteinlässen und den LED-Tagfahrleuchten unter den Serienscheinwerfern. Am Heck des X6 ersetzen die HAMANN-Techniker die Originalschürze ebenfalls durch eine Eigenentwicklung. Diese macht Platz für die sportlich sonor klingende Auspuffanlage mit den mittig angebrachten Doppelendrohren. Komplettiert wird die rückwärtige Ansicht des TYCOON EVO durch einen Heck- und Dachspoiler. Es versteht sich von selbst, dass alle verwendeten HAMANN-Komponenten nicht nur optisch, sondern auch aerodynamisch überzeugen. Sie bewirken einen optimierten Luftfluss über die Fahrzeugsilhouette und sorgen für zusätzlichen Abtrieb.

HAMANN TYCOON EVO

Foto: HAMANN / Sport Cars

HAMANN TYCOON EVO

Foto: HAMANN / Sport Cars

Die passende Felge zum Breitumbau für den BMW X6 liefert der Laupheimer Veredelungsspezialist mit der Ausführung DESIGN EDITION RACE ANODIZED. Das ultraleichte Schmiederad vereint sowohl Sportlichkeit als auch Eleganz. Der schwarze Felgenstern und die Titanverschraubung betonen die Dynamik des Rades. Das hochglanzpolierte Felgenhorn steht dagegen für die edle Anmutung. HAMANN offeriert das 23-Zoll Rad mit Reifen der Größe 315/25 R 23. Besonders in Szene gesetzt werden die Leichtmetallräder mit den speziellen Fahrwerksfedern. Progressiv gewickelte Federn senken dabei den Schwerpunkt des Sports Utility Vehicle um bis zu 40 Millimeter an der Vorder- und Hinterachse ab.

HAMANN TYCOON EVO

Foto: HAMANN / Sport Cars

Ebenso vielfältig wie die Auswahl der BMW-Motoren ist die Palette der HAMANN-Leistungssteigerungen. So verhilft der Technik-Spezialist dem X6 xDrive35i zu einer Motorleistung von 360 PS / 265 kW bei 5230 U/min. Gleichzeitig steigt das maximale Drehmoment um 140 Nm auf 540 Nm im Drehzahlbereich von 1300 bis 5000 U/min. In diesem Zusammenhang hebt HAMANN auch die 250 km/h-Begrenzung auf und ermöglicht beeindruckende 275 km/h. Für Extra-Power ist ebenfalls bei den Diesel-Versionen gesorgt. Nach der Umprogrammierung der Serienmotronic leistet der xDrive30d 265 PS / 195 kW und stemmt ein maximales Drehmoment von 600 Nm auf die Kurbelwelle. Zum durchzugsstarken Spurter wandelt sich auch die Motorvariante xDrive 35d: Die Laupheimer kitzeln aus dem Selbstzünder 320 PS / 235 kW und ein sensationelles Drehmoment von 660 Nm bei 2000 U/min heraus. Die maximale Leistungssteigerung offeriert HAMANN für den Achtzylinder des Modells xDrive50i. Durch die Verwendung eines neuen Motorelektronik-Kennfelds und durch den Verbau von Metallkatalysatoren sowie der dazu passenden Sportabgasanlage erhöht sich die Motorleistung auf 501 PS / 368 kW bei 5600 U/min (Serie: 407 PS / 300 kW bei 5500 U/min). Das maximale Drehmoment steigert sich auf bärenstarke 700 Nm bei 3700 U/min (Serie: 600 Nm bei 1750 U/min). Auch die Höchstgeschwindigkeit legt ordentlich zu und kratzt mit 290 km/h nur knapp an der Dreihundert Marke vorbei.

weiter zum Teil 2 >>>>>