Tuner

Allgemein

C 63 AMG: Familien-Limousine mit Supersport-Power

C 63 AMG: Familien-Limousine mit Supersport-Power

Foto: G-POWER

SPORTcars 22.10.2018 - Der aktuelle Mercedes-AMG C 63 sowie insbesondere auch sein noch stärkerer Ableger AMG C 63 S gehörten in den letzten Jahren zweifellos zu den beliebtesten und erfolgreichsten Modellen des Mercedes-Haustuners aus Affalterbach. Zwar tritt der Mittelklasse-Sportler mit bis zu 510 PS bereits ab Werk ausgesprochen kraftvoll auf, aber dennoch ist es mit dem richtigen Know-how durchaus möglich, diese Leistung nochmals signifikant zu erhöhen. Über solches verfügen die Performance-Spezialisten von G-POWER aus dem oberbayrischen Aresing, die bereits seit mehr als 35 Jahren erfolgreich am Markt aktiv sind. Und so ist es nur folgerichtig, dass sie auch den C 63 leistungsmäßig in zuvor ungekannte Sphären katapultieren.

C 63 AMG: Familien-Limousine mit Supersport-Power

Foto: G-POWER

C 63 AMG: Familien-Limousine mit Supersport-Power

Foto: G-POWER

Nicht weniger als 800 PS / 588 kW Leistung und 1.000 Nm Drehmoment generiert der turboaufgeladene Vierliter-V8 (M177) unter der Haube nach der Kraftkur bei G-POWER. Dies entspricht, verglichen mit dem werksseitig 467 PS starken C 63, einem Zuwachs von beeindruckenden 324 PS sowie 350 Nm. Damit erreicht der AMG spielerisch Fahrleistungen, die sich auf dem Niveau von reinrassigen Supersportwagen bewegen: Nach nur 3,4 Sekunden ist aus dem Stand der Sprint auf Tempo 100 absolviert. Und auch danach geht die Beschleunigung noch lange druckvoll weiter: Erst jenseits der 330 km/h erreicht der Mercedes seine
Höchstgeschwindigkeit. Zurückzuführen ist dieses herausragende Leistungsplus zum einen auf die bekannte „G-POWER Performance Software V4“, die ebenso wie die ergänzend angebotene Aufhebung der Vmax-Begrenzung aktuell im G-POWERJubiläumsjahr zum reduzierten Preis erhältlich ist.

C 63 AMG: Familien-Limousine mit Supersport-Power

Foto: G-POWER

Doch natürlich ist ein derartiger Zuwachs nicht ausschließlich mit einer Optimierung der Motorsoftware zu bewerkstelligen. Vielmehr sind dafür zusätzlich umfangreiche Anpassungen und Erneuerungen zahlreicher Hardware-Komponenten des Triebwerks notwendig. So erhielt der Achtzylinder des C 63 die Turbolader-Modifikation V2, im Zuge derer die Lader umfassend optimiert wurden, etwa durch größere, CNC-gefräste Verdichter- und Turbinenräder, ein optimiertes Verdichtergehäuse sowie einen vergrößerten Ansaugbereich. Insgesamt reduzieren diese Änderungen unter anderem den Abgasgegendruck, erhöhen den Luftdurchsatz und verringern die Abgastemperatur. Und das Aggregat an sich zeigt sich nach dem HURRICANE RR Motorumbau ebenfalls deutlich optimiert: G-POWER verbaut leichtere und stabilere Schmiedekolben, mit deren Hilfe auch
die Verdichtung reduziert wird, optimiert den Fächerkrümmer und verbaut eine Hochleistungs-Kraftstoffpumpe. Des Weiteren runden ein neues Ansaugsystem mit Sportluftfilter für eine optimierte Frischluftzufuhr und Edelstahl-Downpipes den Motorumbau ab. Um dem gewaltigen Drehmoment standzuhalten, erhält zudem das 7-Gang-Sportgetriebe des AMG C 63 eine Verstärkung.

Optisch macht der G-POWER C 63 AMG in diesem Fall ebenfalls auf Anhieb unmissverständlich deutlich, was in ihm steckt. Dies liegt nicht nur an seiner hier aufgetragegen, auffälligen Folierung im Camouflage-Look: Darüber hinaus ist in den Radkästen ein Satz der hauseigenen „HURRICANE RR“-Schmiedefelgen in 20 Zoll montiert. Die aus Hightech-Flugzeug-Aluminium gefertigten Doppelspeichen-Räder passen mit ihrem Finish in Jet Black samt glanzgedrehter Oberfläche - dem G-POWER DIAMONDCUT – perfekt zu der Optik der Karosserie. Bezogen sind sie mit Hochleistungs-Reifen der Dimensionen 255/30 ZR20 und 285/30 ZR20.