Allgemein

Sportwagen: Mit Voll- oder Teilkasko versichern?

Jaguar F-Type

Foto: sport-cars.de

SPORTcars 20.10.2015 - Wer einen exklusiven Sportwagen besitzt, kann sich über Luxus und ein besonderes Fahrgefühl freuen. Das Gleiche gilt für Besitzer von wertvollen Oldtimern. Doch die Eigentümer sollten sich auch über den Versicherungsschutz Gedanken machen: Empfiehlt sich eine Voll- oder eine Teilkasko?

Vollkasko und Teilkasko: Die Unterschiede

Die Teilkasko deckt grundlegende Risiken ab. Dazu zählen insbesondere:
Diebstahl | Unwetterschäden | Zusammenstöße mit Wild | Glasbruch

BMW Z8

Foto: sport-cars.de

Die Vollkasko versichert diese Schäden, darüber hinaus aber deutlich mehr. So begleicht sie die Schäden am Fahrzeug des Versicherten, auch wenn er den Unfall selbst verursacht. Zudem übernimmt sie sämtliche Rechnungen, die aus Vandalismus resultieren. Es liegt auf der Hand, dass eine Vollkasko deswegen deutlich mehr als eine Teilkasko kostet. Die Allianz stellt weitere Informationen zum Thema Autoversicherung bereit.

Das Besondere an Sportwagen

Ford Mustang

Foto: sport-cars.de

Normalerweise empfehlen Verbraucherschützer, einen Neuwagen in den ersten drei bis fünf Jahren mit Vollkasko zu versichern. Danach sinkt der Wert der Fahrzeuge und damit die Schadensgefahr. Versicherte können das Risiko eingehen, ihre Vollkasko auf eine Teilkasko zu reduzieren. Bei wertvollen Autos wie Sportwagen und Oldtimer verhält sich die Sache anders. Bei einem Sportwagen mag der Wert nach fünf Jahren vielleicht gesunken sein, dennoch liegt er bei Ferraris und Co. Immer noch auf einem sehr hohen Niveau. Bei Oldtimern kommt es sogar häufig vor, dass der Wert der Fahrzeuge im Laufe der Zeit noch steigt. Deswegen sollten sich Besitzer aller weit überdurchschnittlich teurer Autos langfristig für eine Vollkasko-Versicherung entscheiden. Beispiel: Der Fahrer eines sieben Jahre alten Sportwagens verursacht einen Unfall, das Fahrzeug trägt einen Totalschaden davon. Der Wert lag an diesem Zeitpunkt noch bei 100.000 Euro. Mit einer Teilkasko muss der Eigentümer einen immensen Wertverlust hinnehmen. Kann er dagegen eine Vollkasko vorweisen, springt die Versicherung ein.

In eine Vollkasko investieren

Was Eigentümer eines Sportwagens wissen müssen: Sie zahlen hohe Prämien für eine Vollkasko. Erstens bedeutet ein solches Auto für Versicherer immense Kosten, wenn ein Schaden eintritt. Zweitens geht mit Sportwagen, die über viele PS verfügen, ein erhöhtes Risiko einher. Beides lassen die Gesellschaften in die Prämienberechnung einfließen. Manche Versicherer lehnen die Versicherung dieser Autos sogar ab. Besitzer sollten nach maßgeschneiderten Versicherungen Ausschau halten. Grundsätzlich gilt aber: Angesichts der großen finanziellen Gefahren für die Eigentümer sollten sie diese Mehrkosten auf sich nehmen. Mit einem Vergleich der Policen können sie diesen Kostenpunkt zumindest minimieren.