Allgemein

sport auto High Performance Days 2014

Mitsubishi Evo 9 Cyberevo von Importracing

Foto: Thomas Werner/sport-cars.de

SPORTcars 26. 05. 2014 – Es war wieder so weit, SPORT AUTO rief am vergangenen Wochenende zu den "High Performance Days 2014" auf dem Hockenheimring und alle namhaften Tuner waren vor Ort. Und das nicht nur aus Deutschland, sondern aus ganz Europa. Als die "High Performance Days" erstmalig im Jahr 1992 ausgetragen wurden, fanden sich gerade einmal 17 Fahrzeuge im Kampf um die Bestzeit ein, so die Aussage von "SPORT AUTO". Nun 22 Jahre später sind nicht nur mehr Besucher am Hockenheimring (ca. 25.000), sondern auch mehr Fahrzeuge (ca. 60). Und in diesem Jahr wollten wir von SPORTcars nicht nur die Infos und Bilder aus dem Netz, nein, wir wollten dabei sein, bei dem wohl bekanntesten Event für Querdynamikexperten und Zeitfahrjäger. Also "nicht nur dabei, sondern mittendrin".

Caterham Seven Cosworth 2,3 von Westermann

Foto: Thomas Werner/sport-cars.de

BMW M235i von Tuningwerk

Foto: Thomas Werner/sport-cars.de

Zwar konnten wir aus Zeitgründen nur am Samstag für euch auf der badischen Formel-1-Piste sein, aber schon alleine dieser Tag hat sich mehr als gelohnt – Autos, Autos, Autos. Eines Schöner als das andere. Und das Beste daran, sie hatten Leistung ohne Ende. Also Kinderherz, was willst du mehr? Neben den zahlreichen Tuningfahrzeugen der namhaften Tuner wie GeigerCars, Oettinger, VOS oder Tuningwerk, die beim sport auto-Tuner Grand Prix auf dem kleinen Kurs auf Zeitenjagd gingen, hatten wir und auch die Besucher die Möglichkeit, sich entweder mit dem Drifttaxi oder mit dem Tunertaxi etwas einheizen zu lassen. Dazu muss an dieser Stelle auch einmal gesagt werden, dass die Veranstaltung von der Zeitschrift "AUTO SPORT" perfekt organisiert war. Man hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, es könnte langweilig werden.

VW Golf R von Oettinger

Foto: Thomas Werner/sport-cars.de

Für uns von SPORTcars war natürlich der "Sport auto-Tuner GP" das Highlight des Tages. Dort starteten in 16 Klassen 25 Tuner und kämpften eineinhalb Stunden um die besten Rundenzeiten und natürlich um den Einzug ins Finale. Und wir können euch sagen, das Finale war der Hammer. Mit einer Rundenzeit von 1:07,853 knallte der Mitsubishi Evo 9 Cyberevo von Importracing zwar die schnellste Zeit in den Asphalt, aber da dieser nur drei Runden absolvierte reichte es leider nicht für den Gesamtsieg. Der Gesamtsieg ging an den Schweizer Marc Weber der mit einem Caterham Seven Cosworth 2,3 mit 280 PS unterwegs war. Da sagen wir von SPORTcars an dieser Stelle einmal Glückwunsch.

Als Fazit können wir eigentlich nur sagen, dass wir im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederkommen. (sport-cars.de)

Weitere Bilder vom "sport auto High Performance Days 2014" findet ihr auf unserer Facebook-Fanseite.