Hersteller Europa

Allgemein

Vorstellung BMW 440i Coupé

BMW 440i Coupé

Foto: Auto-Medienportal.Net/BMW

02.05.2017 - Alt wirkte er eigentlich nicht, der BMW 4er, obwohl er im Konkurrenzumfeld das mittlerweile dienstälteste Angebot ist. Nachdem Audi den A5 neu vorgestellt hat und Mercedes-Benz neben dem relativ frischen C-Klasse-Coupé nun auch ein ungemein elegantes, neues E-Klasse-Coupé präsentierte, war es an der Zeit, der sportlich-eleganten Baureihe eine Überarbeitung zukommen zu lassen. Geändert hat sich auf den ersten Blick wenig; man muss schon sehr genau hinschauen, um die jüngste Version des 4er von dem Vor-Facelift-Modellen unterscheiden zu können. Geändert haben sich die Innengraphik der Scheinwerfer und Rückleuchten, es gibt neue Farben, Materialien und Dekorleisten im Interieur. Einige der Änderungen sind durchaus substantiell: Das Infotainmentsystem entspricht dem neuesten Softwarestand; es reagiert blitzschnell und ist intuitiv bedienbar.

BMW 440i Coupé

Foto: Auto-Medienportal.Net/BMW

BMW 440i Coupé

Foto: Auto-Medienportal.Net/BMW

Doch auch das Fahrwerk haben sich die Entwickler noch einmal vorgenommen. Je nach Ausführung wurden Dämpfer, Stabilisator und Vorderachssturz angepasst, um dem 4er auch noch die letzte Untersteuerneigung auszutreiben. Die Lenkung ist in der Mittellage nochmals präziser ausgelegt. Das Antriebsportefeuille ist breitgefächert und umfasst Vier- und Sechs-Zylinder-Motoren, Handschalt- und Automatikgetriebe sowie Hinter- und Allradantrieb. Wir haben das 440i Coupé genauer unter die Lupe genommen, das als Spitzenmodell im regulären Programm fungiert. Darüber rangiert nur noch der M4.

BMW 440i Coupé

Foto: Auto-Medienportal.Net/BMW

Mit stolzen 240 kW / 326 PS und 450 Newtonmetern Drehmoment erreicht das 440i Coupé Fahrleistungen, die jedem Sportwagen zur Ehre gereichen würden. Der Spurt von 0 auf 100 km/h gelingt in glatten fünf Sekunden, und die abgeregelte Spitze von 250 km/h wird nach relativ kurzem Anlauf erreicht. Und während BMW auch weiterhin eine hervorragend abgestimmte und exakte Sechs-Gang-Handschaltung anbietet, so ist zu konstatieren, dass der Acht-Stufen-Wandlerautomat auch gehobenen Anprüchen genügt. Im Komfort-Modus werden die Gänge weich eingelegt, im Sport-Plus-Modus hingegen geradezu durchgepeitscht.

Der Sport-Plus-Modus gefällt uns ohnehin am besten: Die Instrumentierung leuchtet in aggressivem Rot, das Gaspedal reagiert feinnervig, und das ganze wird untermalt von einem Klangbild, das nur ein Reihen-Sechszylinder in dieser Klarheit bieten kann. Die Sitze passen wie angegossen, und insgesamt vermittelt das 440i Coupé den Eindruck eines angespannten Muskels. Übrigens lässt sich die Stabilitätskontrolle mittlerweile ausschalten, ohne die Sport-Plus-Vorwahl zu verlieren, und überhaupt bietet dieser BMW reichlich Möglichkeiten zur Individualisierung.

BMW 440i Coupé

Foto: Auto-Medienportal.Net/BMW

Die Änderungen betreffen übrigens auch die fünftürige Variante namens Gran Coupé sowie – mit Ausnahme der Fahrwerks-Hardware – auch das Cabriolet. Dieses verfügt übrigens weiterhin (und im Gegensatz zu Konkurrenz) über ein Metall-Klappdach.

Neben dem innovativ-futuristischen Audi A5 und den eleganten Coupé-Derivaten von Mercedes-Benz proiliert sich der BMW 4er weiterhin als das sportlichste Angebot seiner Klasse. Ein echter BMW also, der am Steuer eindrucksvoll beweist, dass man den Entwicklern in München-Milbertshofen in Sachen „Freude am Fahren“ weiterhin nichts vormachen kann. (ampnet/jm)

Daten BMW 440i Coupé: Länge x Breite x Höhe (m): 4,64 x 1,83 x 1,38 | Radstand (m): 2,81 | Motor: R6-Benziner, 2998 ccm, Turbo, Direkteinspritzung | Leistung: 240 kW / 326 PS bei 5500 U/min | Max. Drehmoment: 450 Nm bei 1380–5000 U/min | Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (abgeregelt) | Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 5,0 Sek. | Verbrauch (Durchschnitt nach EU-Norm): 6,8 Liter | CO2-Emissionen: 159 g/km (Euro 6) Effizienzklasse: C | Leergewicht / Zuladung: min. 1630 kg / max. 520 kg | Anhängelast 1700 kg | Kofferraumvolumen: 445 Liter | Wendekreis: 11,3 m | Bereifung: 225/50 R 17 | Luftwiderstandsbeiwert: 0,28 | Basispreis: 82 700 Euro