Hersteller Europa

Allgemein

Vorstellung Audi TTS: Er bleibt eine Ikone

Audi TTS

Foto: Auto-Medienportal.Net/Audi

19.07.2018 - Der Audi TT ist wohl das, was man als "automobile Ikone" bezeichnen kann: Das Concept Car von 1995 war stilistisch Provokation und Befreiungsschlag. 1998 kam das Serienmodell; als Sportwagen wurde der TT lange nicht ernstgenommen, basiert er doch seit jeher auf einer Frontantriebs-Plattform. Den Kritikern ging es vor allem ums Image, denn fahrdynamisch lässt der TT seit langem nichts zu wünschen übrig. Das gilt vor allem für die dritte Modellgeneration, die den Geist des Ur-Modells besonders gut reflektiert und zudem mit sehr leistungsstarken Motoren aufwartet. Jetzt hat Audi die Baureihe leicht überarbeitet und das Modellprogramm gestrafft; wir konnten erste Fahreindrücke auf der Isle of Man in der Irischen See sammeln. Die Insel gilt wegen ihrer Rennsport-Historie als Mekka für "PS-Aficionados". Zudem gibt es auf der Landstraße kein Tempolimit.

Audi TTS

Foto: Auto-Medienportal.Net/Audi

Audi TTS

Foto: Auto-Medienportal.Net/Audi

Beste Voraussetzungen also, um das vorläufige Spitzenmodell der Baureihe unter die Lupe zu nehmen: Den TTS, der jetzt 225 kW/306 PS leistet und ausschließlich mit Quattro-Allradantrieb und einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe auf den Markt kommt. Mit dieser Maschine ist der TTS hervorragend motorisiert: Der Spurt von 0 auf 100 km/h dauert nur 4,5 Sekunden, und der Vortrieb endet nach relativ kurzem Anlauf bei abgeregelten 250 km/h. Ein Partikelfilter hilft, die extrem scharfen Abgas-Grenzwerte zu erfüllen, und der Verbrauch dürfte sich bei rund 7 Litern pro 100 Kilometer einpendeln - Sofern man sich nicht dazu hinreißen lässt, dem TTS Auslauf zu geben.

Audi TTS

Foto: Auto-Medienportal.Net/Audi

Gerade in den unteren Gängen zieht der Motor brutal an, und der Allradantrieb sorgt über eine elektrohydraulische Lamellenkupplung für eine sportliche, heckbetonte Momentenverteilung. Die Progressivlenkung arbeitet feinfühlig-präzise und wird mit zunehmendem Lenkeinschlag direkter; sie verzichtet auf jene pseudosportliche Schwergängigkeit, die das Fahrerlebnis bei manchen Konkurrenzmodellen empfindlich trübt. Puristen werden übrigens beklagen, dass die handgeschaltete Version entfallen ist. Und der Auspuffklang ist durch den Partikelfilter und die darauf angepasste Motorsteuerung vielleicht zu diskret geworden. Keine Änderungen gibt es beim Bedienkonzept, und der digitale TFT-Bildschirm vor dem Fahrer bleibt mit seiner großen Kartendarstellung ein Unikum in diesem Segment. Hinzugekommen sind überflüssige "Sportanzeigen", auf denen die abgerufene Leistung und das Drehmoment ebenso angezeigt werden wie die auf das Fahrzeug einwirkenden G-Kräfte. Sportliche Fahrer könnten mit einer entsprechenden Darstellung der Flüssigkeitstemperaturen mehr anfangen.

Audi TTS

Foto: Auto-Medienportal.Net/Audi

Obwohl die Audi-Interieurs mit den Oberklasse-Modellen und dem neuen A1 bereits in der nächsten Generation angekommen sind, ist der TT keineswegs veraltet. Die technische Prägung der Armaturentafel-Oberseite wirkt sogar ausgesprochen modern. Fahrer und Beifahrer sitzen hervorragend, die Sitze bieten viel Seitenhalt, die Rundumsicht ist zufriedenstellend. Die hinteren Sitze sind allerdings nur für Kinder geeignet; für Erwachsene sind sie wegen der direkt hinter den Vordersitzen abfallenden Kabine auch auf Kurzstrecken eine Zumutung. Immerhin, es ist gut, dass es sie gibt - und sei es nur als Ergänzung des relativ kompakten Gepäckraums. Übrigens wurde das nach wie vor modern wirkende Exterieur kaum überarbeitet. Damit handelt es sich beim TT um einen der wenigen Audi, die noch über echte, funktionale Auspuffblenden verfügen.

Rund 54 500 Euro wird der TTS kosten, wenn er im Herbst auf den Markt kommt; der zweisitzige Roadster kostet rund 3000 Euro mehr. Es geht aber durchaus noch günstiger: Das frontgetriebene Einstiegsmodell TT 40 TFSI mit 145 kW/197 PS kostet rund 35 000 Euro, der TT 45 TFSI mit 180 kW/245 PS, den es mit Front- und Allradantrieb gibt, liegt ein paar tausend Euro darüber. Die TDI-Version entfällt. Dafür wird der TT RS nachgereicht.

Für Puristen hält Audi übrigens ein besonderes Schmankerl bereit: Die in 999 Einheiten gebaute Sonderserie "20 Years". Es gibt sie in den Traditionsfarben pfeilgrau und nanograu sowie mit Ledersitzen in mokassinbraun mit umlaufendem Lederband und Ziernaht. Mit seiner fortlaufenden Numerierung wird jedes Exemplar zum absoluten Unikat. Kein Zweifel: Der TT bleibt eine Ikone. (ampnet/jm)

Daten Audi TTS: Länge x Breite x Höhe (m): 4,19 x 1,83 x 1,35 | Radstand (m): 2,51 | Motor: R4-Benziner, 1984 ccm, Turbo, Direkteinspritzung | Leistung: 225 kW / 306 PS bei 5400 U/min | Max. Drehmoment: 400 Nm bei 2000 U/min | Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (abgeregelt) | Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 4,5 Sek. | Preis: ca. 54 500 Euro