Hersteller Asien

Allgemein

Fahrbericht 2011 Hyundai Genesis Coupé GT 3.8 V6

Hyundai Genesis Coupé GT 3.8 V6

Foto: marioroman pictures/sport-cars.de

SPORTcars 22.06.2012 - Ja ich gebe es zu, in meiner Garage ist hier und da ein kleiner Durchlauf besonderer Exoten. Und so komm ich nicht umher mir alle paar Wochen von meinen Freunden die berühmte Frage – Was fährst du denn gerade schönes? – aufdrücken zu lassen. Dieses Mal habe ich mir einen Spaß gemacht und einfach mal mit Hyundai geantwortet. Die Reaktionen gingen fast kollektiv in ein ungläubiges Kopfschütteln über. Fakt ist aber das ich wirklich einen Hyundai in der Garage stehen hatte. Aber was für einen!!! Mit dem Genesis Coupé unternimmt Hyundai ordentlich Anlauf um sich auch auf dem europäischen Markt etablieren zu können.

Hyundai Genesis Coupé GT 3.8 V6

Foto: marioroman pictures/sport-cars.de

Hyundai Genesis Coupé GT 3.8 V6

Foto: marioroman pictures/sport-cars.de

Wer nun ein wenig Ahnung von der Materie hat muss unweigerlich an die ersten frontkratzenden Versuche von Hyundai erinnern. Besonders die erste Kreation erinnerte mehr an eine fehlgeschlagene Botox Misshandlung denn an ein sportliches Automobil. Ebenso berüchtigt war die miserable Qualitätsanmutung. Dennoch festigten sich die Koreaner nach und nach mit ihrer restlichen Produktionspalette auf dem europäischen Markt und auch die Qualität steigerte sich stetig. Ein vorzeigeträchtiges Prestige Objekt blieb den Kunden aber bis dato verwehrt.

Hyundai Genesis Coupé GT 3.8 V6

Foto: marioroman pictures/sport-cars.de

Das, so habe ich es in den letzten zwei Wochen nachhaltig gelernt, hat sich nun nachdrücklich geändert. Seit dem dritten Quartal 2010 wird nun das Hyundai Genesis Coupé auf dem deutschen Markt angeboten. Zu dem Zeitpunkt war der Korea-Express in den USA schon ein alter Hase denn dort gab es ihn schon seit 2009 zu erwerben.  Es basiert auf die derzeit noch nicht in Europa erhältliche Genesis Premium- Limousine. Um diesen Exoten aber nochmals ein wenig rarer zu machen brachten die Koreaner eine auf 50 Exemplare limitierte Version auf den Markt. Vorbild war die Rennversion vom Hyundai Schuhmann Motor Sport Team, die extra für das berühmte 24h Rennen auf dem Nürburgring gefertigt wurde. Genau diesen galt es zu testen.

Hyundai Genesis Coupé GT 3.8 V6

Foto: marioroman pictures/sport-cars.de

Neben dem ohnehin schon schnittigen Design des Sport Coupés gab es in der GT Variante noch eine mehr oder minder schmucke Folierung gratis oben drauf. Kann man mögen - muss man aber nicht. Die grimmige Doppelauspuffanlage passte da schon eher ins Portfolio. Mal abgesehen von der polarisierenden Folierung kann sich das Hyundai Genesis Coupé durchaus sehen lassen. Die lange gezogene Motorhaube wird von den zwei scharf geschnittenen Frontscheinwerfern und den großen Lufteinlässen der Frontstoßstange unterstützt. Die Front ist durchaus markant und einprägsam.

Die dynamische Seitenlinie folgt der traditionellen Coupé Linie und wird durch die am vorderen Radhaus beginnenden Sicke unterstützt. Diese endet auf Höhe des Türgriffs und schwing in Z Form zur parallel startenden Sicke. Diese endet zusammen mit der C Säule am dezent gesetzten Heckspoiler. Weich gezeichnete Rücklichter und die eben schon erwähnte Doppelauspuffanlage runden das Heck nochmal genüsslich ab. In den Radhäusern betteln die ordentlich dimensionierten 19 Zöller um einen ordentlichen Vorwärtstrieb. Oh ja, dieser Hyundai hat sich weit weg entfernt vom hässlichen Entlein. Und das merkt man deutlich beim Herumcruisen durch die City. Ein Blick, Zwei Blicke ... und dann ganz schnell weggeguckt. Nicht das jemand noch mitbekommt das er einem Hyundai hinterhergeschaut hat. Tjaaaa, die Koreaner lernen schnell!

weiter zum Teil 2 >>>>>